Piesberger SV - 1. Herren

1. Herren: Piesberger SV siegt gegen Dodesheide II nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten

Am Samstag den 19.10.2013 musste die I. Herren bei der Reserve des SSC Dodesheide ran. Personell war der aus dem Urlaub zurückgekehrte Trainer Ralf Nieberg im Vergleich zum Sieg in der Vorwoche gezwungen, auf Mario Maßbaum und Daniel Maunert zu verzichten. Hierfür rückten Tristan Sumner und Nils Bartke in die Startelf. Die erste Halbzeit ist aus Sicht des Piesberger SV schnell erzählt. Die Mannschaft bekam überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel, Dodesheide dominierte in allen Belangen und ging folgerichtig in der 26. Minute durch Hugo Sobral in Führung. Diese konnte der SSC in der 29. Minute nach einem groben Fehler im Pyer Spielaufbau durch Christoph Ilenseer auf 2:0 ausbauen. Der Piesberger SV kam in der ersten Halbzeit nur einmal gefährlich vors Tor, der Abschluss von Alex Tebbe wurde jedoch auf der Linie von einem Abwehrspieler des SSC geklärt.

In der zweiten Halbzeit stellte der Piesberger SV um und spielte hinten Mann gegen Mann, um mehr Druck auf die Abwehrkette des SSC ausüben zu können. Dodesheide hatte von da an Probleme im Spielaufbau und konnte sich nur noch mit langen Bällen befreien. Pye kam nach und nach immer besser ins Spiel und nach einem Abwehrfehler stand Alexander Tebbe frei vorm Tor, verfehlte dieses aber knapp. Danach folgten 6 verrückte Minuten. In der 67. Minute verkürzte Michael Tubbesing nach Vorabeit von Alexander Tebbe auf 1:2 und nur zwei Minuten später konnte Alex Tebbe den Ausgleich zum 2:2 erzielen. Wiederum nur 2 Minuten später konnte der Piesberger SV mit dem schönsten Angriff des Spiels das Spiel drehen und ging mit 3:2 in Führung. Das Tor erzielte noch einmal Michael Tubbesing, nachdem Nils Bartke über außen geschickt wurde, einen Pass in die Schnittstelle der SSC Abwehr auf Alexander Tebbe spielte, dieser den Ball zur Verwirrung der Verteidiger durch die Beine laufen ließ und der Torschütze nur noch einschieben musste. In der Folgezeit gab es dann einige Wechsel auf Seiten des Piesberger SV, der aber dennoch dem SSC kaum noch Möglichkeiten gab, sich zu befreien. Den Schlusspunkt in einer turbulenten Partie setzte in der 86. Minute Marcel Baumann, der von außen in den Sechzehner zog, einen Dodesheider Verteidiger aussteigen ließ und den Ball überlegt zum viel umjubelten 4:2 einschob. In den letzten Minuten verwaltete der Piesberger SV den Vorsprung, ohne dass der SSC noch einmal gefährlich vor das Pyer Tor kam.

Fazit: Der Piesberger SV konnten das Spiel trotz schwacher erste Hälfte aufgrund einer starken 2ten Halbzeit verdient gewinnen und konnte sich so erstmal ein bisschen Luft im Abstiegskampf verschaffen.