1. Damen: Ausgleich in der Schlussminute beim Vizemeister SV Union Meppen!

Tolle Moral nach zweimaligem 2-Tore-Rückstand!

Pünktlich zum Anpfiff gab es im schmucken Meppener Waldstadion noch einen ordentlichen Regenguß und so legten sich beide Mannschaften gleich richtig ins Zeug. Dabei hatte die deutlich routinierteren Gastgeberinnen mit ihrer körperlichen Präsenz und Kampfkraft zunächst mehr vom Spiel. Die junge Pyer Truppe verlegte sich mehr auf das schnelle Kontern. So gehörten die ersten beiden Torchancen den Gästen. Die wurden aber beide etwas überhastet vergeben. Union Meppen machte weiter Druck und setzte sich in der Pyer Hälfte fest. Das führte zu Flüchtigkeits-Fehlern im Pyer Abwehrverbund. Einen davon nutzte Theresia Brand in der 29. Spielminute mit einem Schuss aus 17 Metern ins rechte Toreck zur verdienten Führung für Meppen.

Nele Schomaker konnte zwar den Ball 8 Minuten später ebenfalls im Gehäuse der Meppener unterbringen, dem Treffer wurde aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung verwehrt. Eine von mehreren sehr knappen Abseits-Entscheidungen. In der 43. Minute kamen die Damen vom SV Union durch Torjägerin Linda Huser zu ihrem 2. Treffer. Sie traf aus 12 Metern halbhoch ins linke Toreck. Nur eine Minute später wurde Nele Schomaker nicht zurück gepfiffen , setzte sich nach einem präzisen Steilpass geschickt durch und erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2 Halbzeitstand (siehe Foto).

In der 2. Hälfte neutralisierten sich die Gegner zunächst weitestgehend durch gute Defensivarbeit. Es ergaben sich keine großen Gelegenheiten auf beiden Seiten. In der 67. Spielminute wurde den Gastgeberinnen ein berechtigter Freistoss aus 20 Metern zugesprochen. Der blieb zuerst in der Pyer Abwehrmauer hängen, landete dann doch bei der Meppener Spielmacherin Birgit Manthey, die den Ball handlungsschnell aus 5 Metern zum 3:1 mit einem Drehschuss flach ins Netz drosch. Das sah nach einer Spielentscheidung aus. War es aber nicht. Die Pyer Damen gaben nicht auf, zeigten weiterhin eine positive Körpersprache und hatten noch zuzusetzen. Nele Schomaker wurde erneut mit einem Steilpass bedient und zeigte beim Abschlusstor zum 2:3 in der 73. Minute keine Nerven (siehe Foto). Kurz darauf wurde sie allerdings wieder nur durch eine weitere sehr knappe Abseitsentscheidung gestoppt. Pye spielte weiter nach vorne. Union Meppen verwaltete ihren Vorsprung. Ein Freistoss von Birgit Hengstmann strich nur sehr knapp über das Meppener Gehäuse.

In der 90. Spielminute landete der Ball dann bei der in der 54. Minute eingewechselten Julia Uphaus am linken 16-Metereck. Die fackelte nicht lange und hielt einfach drauf. Der Schuss rauschte unhaltbar genau ins rechte obere Toreck zum 3:3 Ausgleich! Anschließend wurde nur noch der Anstoß ausgeführt und direkt danach abgepfiffen.Insgesamt ein durchaus gerechter Spielausgang, weil die PSV-Damen nie aufgaben und am Schluss sogar mehr zuzusetzen hatten. Dieser gelungene Start sollte Auftrieb für die Saison geben und ist sicher gut für das Selbstvertrauen.Kleine Anekdote am Rande: Julia Uphaus meinte in der Halbzeitpause beim kritischem Blick der Pyer-Verantwortlichen auf ihren schon reichlich lädierten rechten Fußballschuh: „Da mache ich heute noch ein Tor mit und dann kommt der in die Tonne!“ Manche Dinge müssen eben nur besprochen werden…


PSV: Kleine, Osterfeld, Rickelmann, Hengstmann, Härle, Hartwig, Budke, Johannes, Schomaker, Landwehrmann, Biche, Uphaus, Bendel, Mall, Rohmann.


Hinweis: Die Fotos vergrößern sich durch Draufklicken.