1. Damen: Zwei Punkte verschenkt

Definitiv, hier wäre mehr drin gewesen: Mit einem 1:1 (0:1) – Unentschieden trennen sich die Oberligakickerinnen des Piesberger SV am heutigen Sonntag vom TuS Büppel. Dabei vergaben die Blau-Gelben einige Großchancen. Wie schon in der Vorwoche beim Spiel in Delmenhorst musste Pye auch heute wieder mit Personalproblemen klarkommen. Dreizehn Spielerinnen standen Andreas Ostendorf, der heute den abwesenden Lutz Schubbert vertrat, zur Verfügung. Fiona Härle und Birte Ostendorf mussten verletzungsbedingt passen, auch Stefanie Osterfeld stand heute nicht zur Verfügung. Zudem plagte sich Sarah Buck mit einer Erkältung, sie nahm zunächst neben Lea Rohmann auf der Bank platz. Pye sah sich zunächst unter Druck, derTuS Büppel machte in der Anfangsphase das Spiel. Die Gäste aus dem Norden Niedersachsens hatten nach zwei Minuten durch Marike Werner die erste Chance, der Ball verfehlte sein Ziel aber deutlich. Gut zehn Minuten brauchten die Gastgeberinnen, um ihren Weg ins Spiel zu finden. Die erste PSV-Chacne datierte aus der zwölften Spielminute:Imke Eversmeyer zog aus gut zwanzig Metern ab, Gästetorhüterin Jürina Kocks war aber auf dem Posten. Mit zunehmender Spieldauer wurde Pye besser. Nach zwanzig Minuten erlief Patrizia Landwehrmann einen zu lasch gespielten Rückpass, wieder war bei Jürina Kocks Endstation.

Kocks stand fortan des öfteren im Fokus: Zunächst blieb sie auch im zweiten Duell gegen Patrizia Landwehrmann Siegerin (29.), auch gegen Nele Schomaker behielt die Schlussfrau des TuS die Oberhand (33.). Beide Szenen hatten ihren Ursprung bei Julia Uphaus auf der rechten Seite, die sich wiederholt gegen Svea Bücker durchsetzte und so für Akzente sorgte. Auf der anderen Seite nutzte Büppel seine zweite Chance prompt zur Führung: Aus gut vierzig Metern zog Lisa Watermann ab, ihr Ball senkte sich ins PSV-Tor (36.). Diese Führung kam wie aus dem nichts und hatte bis zur Pause Bestand.


Unverändert kamen beide Teams zurück. Der Piesberger SV nahm sofort das Heft in die Hand, die Gastgeberinnen wollten sich mit dem Rückstand nicht zufrieden geben. Drei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Nele Schomaker mit einem Pass in die Schnittstelle auf Patrizia Landwehrmann spielte. Gefühlvoll und ohne Chance für Jürina Kocks glich Landwehrmann per sehenswertem Heber aus. Fortan hatten die Gastgeberinnen das Spiel wieder im Griff, ohne sich aber große Chancen zu erspielen. Büppel konnte sich dennoch kaum befreien, die wenigen Angriffe der Grün-Weißen wirkten zudem ideenlos und überhastet. Nach gut einer Stunde nahm der PSV etwas Tempo raus, Büppel kam zurück ins Spiel. Das Spiel gestaltete sich zunehmend ausgeglichener, sowohl der PSV als auch Büppel konnten sich aber kaum Torraumszenen erspielen. Büppel setzte in der 78. Minute durch einen Distanzschuss von Franziska Simon nochmal ein Ausrufezeichen, Pyes Schlussfrau Jessica Janssen konnte den Ball aber glänzend parieren. Die Schlussphase gehörte nochmal den Gastgebern, Büppel war acht Minuten vor dem Ende zudem im Glück: Nele Schomaker tauchte plötzlich frei vor Jürina Kocksauf, diese ging gestreckt und ohne Chance auf den Ball in den Zweikampf gegen Schomaker. Die ansonsten souveräne Schiedsrichterin Sandra Höllmann aus Nordhorn entschied auf Schwalbe Schomakers und zeigte der PSV-Akteurin die gelbe Karte, nicht nur Schomaker wunderte sich über diese Entscheidung. Büppel beendete das Spiel dennoch nicht zu elft: In der Nachspielzeit startete die eingewechselte Sarah Buck durch,Mareike Müller konnte Buck nur mit einem Foul vor dem Strafraum stoppen. Müller sah für diese Notbremse die rote Karte, den anschließenden Freistoß setzte Katharina Schramm knapp über das Tor. Das war zugleich die letzte Szene des Spiels.

„Schade, wir hätten heute gewinnen können. Aber ich bin dennoch nicht unzufrieden, in der letzten Saison hätten wir solche Spiele noch verloren. Die Mädels haben einen guten Job gemacht“, war PSV-Trainer Andreas Ostendorf nach Spielende dennoch zufrieden. Zwei Wochen sind die PSV-Damen jetzt spielfrei, erst am 27.04. geht es im Derby gegen BW Hollage weiter.

 

Das Spiel in der Übersicht
Piesberger SV: Janssen – Rickelmann, Eversmeyer, Landwehrmann, Uphaus (74. Buck), Budke, Hengstmann, Timm, Krüssel, Schomaker, Schramm

TuS Büppel: Kocks – Rusin, Bücker, Jöstingmeier, Müller, Werner, Simon, Wunder (85. Meil), Watermann, Wehmeyer, Sander (79. Elling)

Tore: 0:1 Watermann (36.), 1:1 Landwehrmann (48.)

Rote Karte: Müller (Büppel, 90.+1)

Schiedsrichterin: Sandra Höllmann (Nordhorn)