1.Damen: 3 Minuten Blackout in Andervenne!

Konzentriert gingen die Oberligadamen des Piesberger SV das drittletzte Punktspiel beim Tabellenvierten SV Heidekraut Andervenne an. In der ausgeglichenen ersten Viertelstunde hatten die Gäste die beste Torgelegenheit. Die wieder sehr einsatzfreudige Patrizia Landwehrmann kam nach einem Steilpass am 16er knapp vor Torhüterin Marina Kück an den Ball. Die Andervenner Torhüterin veränderte aber noch so eben die Flugbahn des Balles und der trudelte in der 12. Minute nur an den rechten Torpfosten. Andervenne erspielte sich eine leichte Feldüberlegenheit, ohne zunächst zu guten Chancen zu kommen. Die Pyer Defensive arbeitete aufmerksam. In der 29. Minute kam dann aber doch ein Schuss durch. Den konnte Pyes Torhüterin Jessica Janssen mit einer Flugparade erfolgreich abwehren. Gegen den Nachschuss von Mareike Schröer war sie dann machtlos.

Pye war danach bei hohem Einsatz bis zum Seitenwechsel das etwas bessere Team und erspielte sich 3 Möglichkeiten. Die beste konnte Julia Uphaus in der 41. Minute nicht nutzen. Sie scheiterte schön frei gespielt wie schon zuvor zweimal Patrizia Landwehrmann an der starken Andervenner Torhüterin. Schwer zu erklären, was sich dann nach der Pause zwischen der 51. und 54. Minute abspielte. Mareike Schröer erzielte zunächst in der 52. Minute ihren 2. Treffer für die Gastgeberinnen. Die legten sofort nach und schon mit dem nächsten Angriff war Sylvia Sperver zum 3:0 erfolgreich. Nicht genug damit, nur eine Minute später erhöhte Mareike Schröer sogar auf 4:0. In diesen 3 Minuten waren die PSV-Damen irgendwie gar nicht auf dem Platz. Danach änderte sich wieder das Bild. Die Gäste gaben nicht auf, spielten nach vorn und versuchten, den Anschlusstreffer zu erzielen. Während so einige Chancen herausgearbeitet wurden, waren die Gastgeberinnen ob der durchaus ernsthaften Pyer Gegenwehr mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. So konnte sich Marina Kück trotz des klaren Vorsprungs nicht über mangelnde Arbeit beklagen, musste mehrfach in letzter Sekunde eingreifen und hatte Glück, dass ein Distanzschuss von Patrizia Landwehrmann nur den Querbalken traf. Die jetzt wieder konzentrierten und ordentlichen letzten gut 30 Minuten der Gäste wurden leider nicht mit Toren belohnt.

So blieb es beim letztlich aufgrund der sehr guten Chancenverwertung verdienten Sieg für Heidekraut Andervenne. Der fiel aber mit 4:0 deutlich zu hoch aus. 

PSV: Janssen, Mall, Hengstmann, Krüssel, Niermeier, Buck, Schramm, Budke, Härle, Uphaus, Landwehrmann, Osterfeld, Ostendorf, Johannes, Rohmann.

Die beiden letzten Spiele der Saison:

Donnerstag, den 09.05.2013 um 13.30 Uhr gegen FSG Twist

und am

Sonntag, den 12.05.2013 um 13.30 Uhr gegen den Nachbarn BW Hollage.

Die Möglichkeit des Klassenerhaltes besteht noch. Voraussetzung sind aber zwei Siege und entsprechende Ergebnisse der Konkurrenz, die allerdings nur noch ein Spiel auszutragen hat. Die Mannschaft und die Verantwortlichen würden sich über einen regen Zuschauerzuspruch bei den beiden Spielen sehr freuen.

Gratulation an unsere Nachbarn nach Hollage zum bereits feststehenden Klassenerhalt als Aufsteiger.